Zwischen Wahlkampf und der Solidarität mit der Ukraine

Die sechste Woche des Wahlkampfes:

Der Krieg in der Ukraine beeinflusst auch meine ehrenamtliche Tätigkeit. In der zurückliegenden Woche bereitete sich die AWO in Ulm gezielt auf die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine vor. Unsere Schulsozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter konzentrierten sich auf die möglichen Fragen der Kinder und Jugendlichen zum Thema Krieg und auf mögliche Konfliktsituationen zwischen Jugendlichen und Kindern mit russischen und ukrainischen Wurzeln. Unsere Migrationsberatung kann glücklicherweise auf ukrainisch kommunizieren und so kann von der ersten Minute an geholfen werden. Am Ende der Woche war es mir daher ein wichtiges Anliegen an der Solidaritätskundgebung vor dem Laupheimer Rathaus teilzunehmen und Kleidung zu spenden.

Über die aktuelle politische Lage und die Arbeit der Bundesregierung konnte ich mich am Freitag bei einem Austausch mit der Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Anja Reinalter informieren. Ich stehe seit vielen Jahren mit ihr in Kontakt und bin für ihren Einblick sehr dankbar.

Dennoch geht das Werben für meine Ideen natürlich weiter. U. a. stelle ich mich am Dienstag online den Lions vor. Private Treffen und Gartenzaungespräche fanden natürlich auch statt – trotz der Kälte.

Auch ein Besuch in der Bude des MC Saustall durfte nicht fehlen. Beim Verein für ein kommunales Kino erfuhr ich mehr über die Pläne und Visionen. Das Konzept das Thema Kino in der „Lämmle-Stadt“ wieder voranzubringen finde ich klasse. Wir haben gleich noch ein paar weitere Ideen gesponnen.

Beim VDK stand die Sozialpolitik im Vordergrund. Ohne eine starke Wirtschaft kann eine Stadt nicht gedeihen. Daher besuche ich immer wieder Firmen und Unternehmen und informiere mich vor Ort über die aktuelle Lage und anstehende Projekte. Am Donnerstag war ich bei der Firma Wilhelm – Baustoffe zu Gast. Vielen Dank für den Austausch.

Ein ganz besonderer Besuch war beim Kultur- und Bildungsverein in der Berblingerstraße. Wir haben viel über Religion, die Stadtgesellschaft, Verbindendes und Nachholbedarf gesprochen.

Am Freitag dann die virtuelle Vorstellung beim Förderverein der Feuerwehr. Eine interessante Erfahrung mit einer Kamerakugel zu sprechen.

Am Samstag hatte ich dann auf dem Markt meinen ersten Stand, nachdem ich in den vergangenen Wochen auf und um den Markt unterwegs war. Nun finden Sie mich ganz einfach und meist von 10-12 Uhr.

Das Funkenfeuer in Bihlafingen und weitere Gartenzaungespräche rundeten den Samstag ab.

mc_saustall_01
mc_saustall
Im Austausch mit der Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Anja Reinalter
moscheeraum
ingo_bergmann
stand_auf_dem_markt
funkenfeuer_bihlafingen_01
Veröffentlicht in News.